Bad Comics


Sigurd: Die Hintergründe
Mai 12, 2009, 11:28 pm
Filed under: Sigurd | Schlagwörter: , , ,

Dieses Update zu Sigurd schiebe ich schon etwas länger vor mir her, jetzt wird es endlich Zeit dafür.

 

Die Hintergründe:

Die Sigurd-Comics wurden im Jahr 1953 von Hansrudi Wäscher entwickelt, es war sein erster und zugleich sein erfolgreichster Comic. Der Ritter Sigurd vereinigt alle Eigenschaften eines klassischen Helden in seiner Person: Er ist mutig, klug, tadellos in seinem Benehmen, immer gerecht, loyal und – last but not least – der Schwarm aller Frauen in seiner Umgebung. Kurz gesagt: Er ist das Idealbild eines Mannes und Superman hier nicht unähnlich.

Von 1953 bis 1960 erschien Sigurd im Walther Lehning Verlag. Diese 324 Nummern lange Serie bestand aus den beliebten Piccolo-Heftchen. Ab 1958 gab es großformatige Neuauflagen, die allerdings – aufgrund vielzahliger Proteste der Bundesprüfstelle – stark gekürzt und teilweise mit neuen Covern auf den Markt kamen.  Diese wurden später auch mit einigen Fortsetzungen ergänzt. Eine zweite Piccoloserie, die ebenfalls aus Nachdrucken bestand, erschien von 1961-1963. 1965 erschien bei dem Verlag noch ein Sigurd-Sonderband.

1976 gab der Darmstädter Verlag Melzer 20 Hefte des Lehning-Großbandes neu heraus.

Ab 1977 veröffentlichte der Norbert Hethke Verlag Sigurd in verschiedenen Nachdrucken und ergänzte diese durch unterschiedliche Fortsetzungen. 1993 verlegte Hethke die dritte Piccoloserie, die bis zur 100. Ausgabe von Hansrudi Wäscher geschrieben und gezeichnet wurde. Ab 1991 erschienen regelmäßig Sonderbände, erst waren es neue Geschichten, abschließend kamen noch einige Nachdrucke auf den Markt. Sigurd war wohl einer der langlebigsten deutschen Comics. Seine Abenteuer erschienen von 1953 mit Unterbrechungen bis 2007.

 

Ich persönlich hatte zwar schon in meiner Kindheit ab und an einmal einen Sigurd-Comic in der Hand (die waren ja unter anderem recht beliebte Beilagen in diesen Überraschungswundertüten, die ich als Kind so heiß geliebt habe). Sonderlich interessant fand ich Sigurd aber nie, da Superman und er für mich schon immer das selbe Problem hatten: SIe sind einfach zu perfekt, zu makellos gut in ihrem Verhalten, um noch irgendwie glaubwürdig zu wirken. Mich haben Helden wie Spiderman, Batman, die X-Men oder das Ding von den Fantastischen Vier immer ungleich mehr interessiert (und auch He-Man war nicht so eindimensional). Warum? Weil die durch die Probleme, die sie hatten, immer sehr viel menschlicher wirkten, als die beiden Strahlemänner aus dem Mittelalter, bzw. vom Planeten Krypton. Warum Sigurd trotz seiner Schwächen  eine große Fangemeinde hatte, kann ich schon verstehen. Schließlich war er quasi der erste deutsche Comicheld, so etwas wie ihn hatte es zuvor in diesem Ausmaß noch nicht gegeben. Auch die Zeichnungen waren gar nicht mal so schlecht und durchaus auf der Höhe der Zeit (zumindest die älteren Ausgaben, die neuen kenne ich nicht).

Zum Abschluss dieses Beitrags gibts von mir noch zwei typische Sigurd-Cover:

 

sigurd1

 

sigurd2

 

Es würde mich übrigens interessieren, inwiefern hier nicht nur die Titel, sondern evtl. auch die Geschichten recycelt wurden.


2 Kommentare so far
Hinterlasse einen Kommentar

Von Sigurd hatte ich bisher noch nie was gehört, aber interessanter Artikel.

Kommentar von manhunter

Danke.😉

Kommentar von Udo




Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: